17.09.2016

Reinigungssysteme Made in Switzerland

Fachartikel Chemie Extra 09/2016

Inhalt

  • Das Besondere an Rohrreinigungsdüsen
  • Richtige Wahl der Düsen ist entscheidend
  • Leistungsfähige Hochdruckreiniger
  • Stationär und mobil
  • Richtige Massnahmen
  • Spezielle Hinweise zur Sicherheit

Chemie Extra Fachartikel

Reinigungssysteme: Made in Switzerland

In der Chemie- und Pharmaindustrie ist die regelmässige Innenreinigung der Rohrleitungen zwischen Tanks und Produktionsanlagen eine wichtige Aufgabe. Sei es aus hygienischen Gründen zur zuverlässigen Beseitigung von Bakterien oder sei es zur Qualitätssicherung durch die Entfernung von Materialrückständen an den Rohrwänden bei Chargenwechsel. Natürlich geht es auch darum, Verengungen zu beseitigen und Verstopfungen vorzubeugen, um einen uneingeschränkten Stofftransport durch das Rohr zu ermöglichen.

Das Besondere an Rohrreinigungsdüsen

Ein sehr wirksames Verfahren ist dazu die berührungslose Innenreinigung der Rohre mit Wasser unter hohem Druck (120–250 bar) mit Hilfe spezieller Rohrreinigungsdüsen.
Diese sind so konstruiert, dass die Düse mittels mehrerer, räumlich verteilter Austrittsöffnungen (typisch sind 3 bis 8 Düsen) in der Mitte des Rohrs zentriert wird und sich zusätzlich durch Rückstoss des Hochdruckstrahls selbstständig, ohne eigenen Antrieb durch das Rohr fortbewegt – je nach Düsenausführung entweder vor- oder rückwärts. Bei einigen Modellen rotiert zusätzlich der Düsenkopf, um alle Innenfl ächen im Rohr optimal zu erreichen.

Richtige Wahl der Düsen ist entscheidend

Die Auswahl der richtigen Rohrreinigungsdüse ist auch wegen der Vielzahl verfügbarer Modelle nicht einfach. Sie ist abhängig vom Rohrdurchmesser, den chemischen Eigenschaften des im Rohr transportierten Stoffs, dem Material der Rohrwandung,
dem Wasserdruck und der Wassermenge aus dem Hochdruckgerät, der gewünschten Bewegungsrichtung und dem Einsatzzweck, also der Reinigung der Rohr innenwände aus qualitativen bzw. hygienischen Gründen oder der Beseitigung von Verengungen und Verstopfungen. Es bedarf daher grosser Erfahrung oder einer qualifi zierten fachlichen Beratung, um die beste Düse für den jeweiligen Einsatzzweck auszuwählen.
Werden mehrere, unterschiedliche Rohrreinigungsdüsen im Unternehmen eingesetzt, sollten diese ausreichend gekennzeichnet sein, um eine Verwechslung zu vermeiden. Nur dann ist sichergestellt, dass die richtige Düse ausgewählt wird, die ihren Einsatzzweck erfüllen kann und sich in der gewünschten Richtung durch das Rohr bewegt.

Leistungsfähige Hochdruckreiniger

Neben der Auswahl der Rohrreinigungsdüse ist die Leistung des Hochdruckreinigers entscheidend für die Qualität der Rohrinnenreinigung. Neben der Wassertemperatur sind dabei auch ein ausreichender Wasserdruck und genügend Wassermenge wichtig. Die richtige Auslegung dieser Parameter hängt vom Einsatzzweck sowie der Rohrreinigungsdüse, dem Rohrdurchmesser und der Art der Ablagerungen im Rohr ab. Wenn die Rohre von Bakterien befreit werden sollen, muss dazu ein Heisswassergerät eingesetzt werden, dass konstant Temperaturen über 80 °C liefert. Dort, wo Prozesswasser in der richtigen Temperatur und in ausreichender Menge verfügbar ist, können spezielle Hochdruckreiniger ohne eigene Heizeinheit eingesetzt werden, die aber dafür über eine Hochtemperaturpumpe verfügen müssen. Zusätzlich sollte ein Thermometer im Ausgang des Geräts eine Überwachung der Wassertemperatur ermöglichen, um die sichere Abtötung der Bakterien zu gewährleisten. Standard Kaltwasser- Hochdruckreiniger sind für diesen Zweck nicht geeignet.

Stationär und mobil

Ansonsten können stationäre oder mobile Geräte mit integrierter Heizeinheit eingesetzt werden. Die Aufheizung des Wassers geschieht dabei entweder mit Hilfe eines
Öl- oder Gasbrenners oder elektrisch. Diese erfolgt entweder in einem Boiler vor der Hochdruckpumpe oder in einem Durchlauferhitzer danach. In diesem Fall wird nur so viel Wasser aufgeheizt wie für die Reinigungsaufgabe benötigt wird, dafür muss aber eine ausreichende elektrische Anschlussleistung verfügbar sein.
Wenn kein heisses Wasser benötigt wird, zum Beispiel bei Materialrückständen, die allein durch die physische Aufprallkraft des Hochdruckstrahls gut gelöst werden, können klassische Kaltwassergeräte mit mindestens 150 bar Wasserdruck und 15 Liter Wasser pro Minute zum Einsatz kommen.

Richtige Massnahmen

Ein Wasserstrahl im Hochdruck- (80 bis 500 bar) oder Höchstdruckbereich (ab 500 bar) kann bei Menschen schwerwiegende körperliche Verletzungen verursachen. Beim Einsatz von Hochdruckgeräten sind daher generell geeignete Schutzmassnahmen zu ergreifen. Diese sind in den Bedienungsanleitungen der Geräte bzw. auf den Internetseiten der Anbieter zu finden. Bei der Rohrinnenreinigung kommen weitere Schutzmassnahmen hinzu, da der Schlauch, an dem die Rohrreinigungsdüse befestigt wird, flexibel ist. Der Rückstoss des Hochdruckstrahls kann erhebliche Kräfte entfalten und die Düse damit ausserhalb und am Beginn des Rohres unkontrolliert ausschlagen.

Spezielle Hinweise zur Sicherheit

Für ein sicheres Arbeiten mit Rohrreinigungsdüsen müssen diese immer mindestens 50 Zentimeter in das Rohr eingeführt werden, bevor das Hochdruckgerät eingeschaltet wird. Hochdruckschläuche für den Einsatz mit Rohrreinigungsdüsen sind daher entsprechend farblich markiert. Erst wenn die Markierung das Rohr erreicht hat, darf die Hochdruckzufuhr eingeschaltet werden.

Wenn möglich sollte die Düse dabei von oben oder seitlich in das zu reinigende Rohr eingeführt werden. Ein Arbeiten über Kopf, also das Einführen der Düse in das Rohr von unten, sollte grundsätzlich vermieden werden. Ausserdem müssen Gesicht und Haut durch geeignete Schutzkleidung vor einem direkten Auftreffen des Hochdruckstrahls ausreichend geschützt werden. Die Firma Moog Cleaning Systems hat spezielle, illustrierte Sicherheitshinweise für die Rohrinnenreinigung erstellt.
Diese können bei Bedarf dort angefordert werden. Die regelmässige und gründliche Innenreinigung von Rohrleitungen ist massgeblich für die Einhaltung von hygienischen und qualitativen Standards sowie zur Sicherstellung eines reibungslosen Anlagenbetriebs in der Industrie, unbeeinträchtigt von Rohrverengungen oder -verstopfungen. Wegen der unterschiedlichen Einsatzbedingungen und der Angebotsvielfalt und konstruktiven Unterschiedlichkeit von Rohrreinigungsdüsen sollten vor der Beschaffung von Düsen und den zugehörigen Hochdruckgeräten, erfahrene Fachleute einbezogen werden. Nicht zuletzt gebührt die Aufmerksamkeit nicht nur einer sauberen Rohrwandung, sondern uneingeschränkt auch den notwendigen Sicherheitsstandards und damit der Gesundheit der Mitarbeitenden.

Fachartikel Chemie Extra 09/2016